3-Seen-Wanderung in Lichtenberg

3-Seen-Wanderung in Lichtenberg

Dieser (Rund) Wanderweg 3-Seen-Wanderung in Lichtenberg ist für mich eine kleine Entdeckung mitten in Berlin. Er ist sehr gut mit dem ÖPNV (Tram M5/M17) erreichbar. 

Start/Ziel ist die Station Oberseestraße in der Konrad-Wolf-Straße. Es geht vorbei am Obersee, Orankesee und schließlich um den Faulen See. An vielen Stellen kann man den Seeblick genießen und eine Pause einlegen.

Start/Ziel: Tram M5/M17 – Station: Oberseestraße

Die Route der 3-Seen-Wanderung in Lichtenberg

Nun lebe ich schon seit über 50 Jahren in Berlin, bin schon oft auf den Hauptstraßen an den Seen vorbei gefahren, kenne den Orankesee vom Namen her und bin doch noch nie hier gewesen. Echt schade, denn es lohnt sich absolut, diese kleine Wanderung zu machen. Für mich eben wirklich eine kleine Entdeckung und Freude, diesen Weg hier vorzustellen. Die Wanderung habe ich Anfang März gemacht, es fehlt das Grün.

3-Seen-Wanderung in Lichtenberg

Die beiden Seen Ober- und Orankesee liegen im Bezirk Berlin-Lichtenberg (Alt-Hohenschönhausen), der Faule See im Bezirk Weißensee. Als Start und Ziel habe ich für meine Wanderung die Tram-Station Oberseestraße der Linie M5/M17 gewählt. Beide Tram-Linien sind mit der S-Bahn gut erreichbar. Es geht über die Oberseestraße bis zum Obersee, dann weiter zum Orankesee. Am Strandbad Orankesee vorbei wird die Buschallee überquert und man betritt das Naturschutzgebiet Fauler See. Zurück geht es dann wieder zum Nordufer des Obersee bis zur Station an der Tram.

Ein Besuch im Mies-van-der-Rohe Haus

Wir biegen in die Oberseestraße und schon nach den ersten 100 Metern wird es deutlich ruhiger. Wer einen Besuch im Mies van der Rohe Haus machen möchte, hält sich links, läuft am “Turm-Haus” geradeaus weiter und kommt nach knapp 200 Metern an. Es gibt hier immer neue thematische Kunstausstellungen, und eine Besichtigung von Haus und Garten lohnen sich sowieso. Der Eintritt ist frei. Infos siehe unten.

Obersee und Oberseepark mit Wasserturm

Zum Obersee geht es über die Kähtestraße – wer die Ausstellung besucht hat, läuft einfach zurück und biegt rechts ein. Nach nur wenigen Metern öffnet sich der Blick über den Obersee. Bei schönem Wetter spiegeln sich die Häuser am Nordufer im Wasser, aus Reflex bleibt man einfach stehen und genießt die schöne Aussicht. Hier beginnt nun die 3-Seen-Wanderung in Lichtenberg erst so richtig. Es geht nun weiter auf dem breiten Parkweg durch den Oberseepark. 

Anfangs waren hier nur einzelne kleine Seen und Tümpel. Ab dem Jahr 1910 wurden die heutigen Seen und Parks angelegt. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde der Park noch mehrmals umgestaltet und bekam so die heute vorhandene schöne landschaftliche Prägung. Im Park befinden sich neben den Platanen auch zahlreiche amerikanische Roteichen, Ahornbäume und Hängeweiden.

3-Seen-Wanderung in Lichtenberg

Mit 61 Meter ü.NN ist der Lindwerderberg die höchste natürliche Erhebung in Alt-Hohenschönhausen. Auf dem Gipfel befindet sich seit 1900 der Wasserturm. Vom Architekten Otto Intze, nach dessen Entwurf der Bau entstand, stammen noch über 500 weitere Türme im damaligen Deutschen Reich. Der Wasserturm diente seinerzeit der Druckerhöhung für die entstandene Brauerei in der Nähe. Mehr über die Geschichte siehe unten in der Infobox. Heute befindet sich im unteren Teil des Turms die “Bar im Wasserturm”.

Wasserturm am Obersee

Eine Insel gibt es auch

Die Insel ist ein kleines Naturparadies, welches zum Glück nur im Winter, wenn ausreichend starkes Eis vorhanden ist, erreichbar ist. Die Fauna freut sich und wir Besucher oder besser Zuschauer ebenso.

Obersee mit Inseln

Kunst am Wegesrand und noch einmal eine schöne Aussicht über den See, runden diesen Abschnitt der Wanderung ab.

Orankesee und Strandbad

Wir verlassen den Obersee, überqueren die Oberseestraße und gehen gegenüber wieder in den Park am Orankesee. Gleich hier vorn können sich die Kinder auf dem Schlangenspielplatz austoben. Links geht es am Ufer des Sees weiter, an den Orankesee-Terrassen – ein griechisches Restaurant – vorbei bis zum Westufer.

Strandbad am Orankesee

In der Badesaison kann das, schon 1929 errichtete, Strandbad Orankesee besucht werden. Die Saison beginnt in diesem Jahr am 1. Mai 2021, geöffnet ist von 10.00 Uhr bis 18.30 Uhr. Besonders beliebt ist die 52 Meter lange Wasserrutsche. Der Eintritt kostet 5 € und ermäßigt 3 €, ein Strandkorb 6 € am Tag.

Am Strandbad vorbei geht es nördlich Richtung Buschallee, diese überqueren wir und betreten das Naturschutzgebiet Fauler See.

Naturschutzgebiet Fauler See

Naturschutzgebiet Fauler See

Der Faule See und seine Umgebung ist ein besonders schutzwürdiges und schutzbedürftiges Gebiet, daher die Ernennung zum Naturschutzgebiet und das schon im Jahre 1933. Daher gehört es mit zu den ältesten Schutzgebieten Berlins. Germanische Siedler ließen sich an den sumpfigen Wassern nieder und gaben ihm den Namen “fule Sei”. Der Faule See wird durch Niederschläge, welche aus der Umgebung in den See geleitet werden, gespeist. Da es in den letzten Jahren immer trockener wird, verlandet der Faule See immer mehr. Breite Schilfgürtel bilden sich an den Ufern und ein Herankommen ist nur noch an einer Stelle möglich. Aber auch hier zieht sich der See immer weiter zurück. Es ist wohl eine Frage der Zeit, wann der Faule See nur noch eine Sumpflache ist oder ganz austrocknet.

Fauler See

Der längst ausgetrocknete Zulauf und der kleiner werdende See, der äußerst trockene Wald machen mich sehr nachdenklich. Die Veränderungen in der Natur können wir hautnah mit erleben.

3-Seen-Wanderung in Lichtenberg
Totholz am Faulen See

Im ersten Moment war es etwas befremdlich, das hier in der Stadt, wo die Parkanlagen immer so schön ordentlich sind, soviel Totholz liegen bleibt. Als Lebensraum für viele Organismen ist es natürlich das Paradies.

Infotafel Totholz

Zurück zum Obersee

Es wäre ein trauriger Abschluss der schönen 3-Seen-Wanderung in Lichtenberg, wenn der Faule See in seinem Zustand der Schlusspunkt wäre. Daher geht es nun über die Buschallee und Elsastraße, weiter in die Augustastraße zurück zum Obersee. Und hier können wir am Nordufer weiterlaufen und noch einmal den schönen Seeblick genießen. Schließlich landen wir wieder an der Käthestraße und laufen zurück zum Startpunkt.

Nur ein paar Stationen mit der Tram weiter bis zur Endstation Zingster Straße weiter, befindet sich der Rund-Wanderweg Malchow-Tour (Infos siehe unten).

3-Seen-Wanderung in Lichtenberg
Straßenbahn

Persönliche Meinung zur 3-Seen-Wanderung in Lichtenberg

Positives

– leicht zu laufende breite Wege

– abwechslungsreiches Gelände

–  Bademöglichkeit 

– viele Möglichkeiten für eine Pause

– Gastronomie unterwegs

– Seeblick 

– mehrere Infotafeln

– GPS ist nicht notwendig

– Start und Ziel gleiche Stelle

– mit ÖPNV erreichbar (siehe Info)

– gute Parkmöglichkeiten

– zu jeder Jahreszeit möglich

– EINFACH WANDERN

Kritik

– einige Infotafeln sind beschädigt

– keine Markierung (ist aber auch so zu finden)

– nach längerem Regen, teilweise große Pfützen und schlammige Stellen auf den Wegen 

Meine Empfehlung: 4,5 / 5
4.5/5

Links zu Infos

Anfahrt / Koordinaten

Tram M5 oder M17 

Station: Oberseestraße

Berlin-Lichtenberg / Alt-Hohenschönhausen

52°32’49.5″N 13°29’43.6″E

52.547092, 13.495436

Berlin-Lichtenberg / Alt-Hohenschönhausen

///zahnrad.zeit.schenken

Bist du diese 3-Seen-Wanderung in Lichtenberg auch schon gelaufen? Wie hat er Dir gefallen? Schreib doch von Deinen Erlebnissen und hinterlasse einen Kommentar – wir freuen uns auf Deine Meinung. 

Vielen Dank!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Erika

    Uns hat die Tour sehr gut gefallen, danke für die ausführliche Beschreibung! Ein Hinweis noch: wenn es in den letzten Tagen geregnet hat, finden sich auf den Wegen große Pfützen und einige schlammige Stellen. Das sollte bei der Wahl des Schuhwerks bedacht werden.
    Außerdem gibt es für den Ober- und Orankesee eine Audiotour, wer noch mehr über die Gegend lernen mag: https://www.hörenschönhausen.de/1-willkommen/

    1. Hallo Erika,

      vielen Dank, auch für den Hinweis mit dem Schuhwerk. Den Link für die Audiotour nehme ich gern mit auf.
      Weiter viel Freude beim Wandern.

      Viele Grüße, Detlef Zabel

Schreibe einen Kommentar